Lohnt sich redaktionelle Qualität?

Markus LezaunMarkus Lezaun – 20. März 2009

Markenartikler können, die entsprechenden Budgets vorausgesetzt, nach wie vor Themen in den Markt drücken. Das klassische Sender- und Empfänger Modell funktioniert noch, es wird jedoch in einer vernetzten Welt an Bedeutung verlieren.

Wenn die Mittel knapp sind und mehr auf Effizienz geachtet werden muss, dann lohnt es sich, online in redaktionelle Qualität zu investieren. Denn gerade im B2B-Bereich verliert die klassische Fach-PR an Wirkung und Reichweite. Ziel des modernen Markeneigners ist es deshalb, Inhalte von so hoher Qualität zu publizieren, dass die Zielgruppen diese als relevant für sich und ihr Umfeld wahrnehmen, sich gerne damit auseinandersetzen.

Damit geht es beim Aufbau von redaktionellem (Video-) Content um nichts Geringeres als den zielgerichteten Aufbau von Reputation für die Marke.

Weitere Posts in